servidor segur
 
Andere Attraktionen

Andere Attraktionen

Die ruinen von Empúries

distanz 19,2 km

Dies ist einer der beiden griechischen Siedlungen bislang auf der Iberischen Halbinsel bekannt. Historisches Ensemble vereint unterschiedliche Kulturen: die Griechen (sechsten Jahrhundert v. Chr.) und Römer (218 v. Chr.), obwohl die meisten sichtbaren Spuren der Zeit, als griechische und römische Stadt in einer Gemeinde vereinigt wurden entsprechen.

In der griechischen Stadt, sind die Tempel des Asklepios (II v. Chr.) und die Wellenbrecher heletística (II-I v. Chr.), während die römischen Mosaiken Major Domus (Haus) gehören (I BC – ich n. Chr.), das Forum oder politische, religiöse und wirtschaftliche (I-III v. Chr. n. Chr.) oder das Haupttor der Wand (I Jh. v. Chr.). Antigua Insel von den IX-VIII Jh. besiedelt. C. (späte Bronzezeit). Im VI Jahrhundert v. Chr. Handel mit den Phöniziern, Karthagern und marsillenses Phocians.

Sant Martí d’Empúries-L’Escala


Kloster Sant Pere de Rodes

distanz 18,1 km

Benediktiner-Kloster, der Romanik, das Wahrzeichen des Empordà. Obwohl ihre Herkunft ist ungewiss, es gibt Berichte, die seit 878 dokumentiert und wurde schließlich von den Mönchen im Jahr 1798 aufgegeben. Fasst seine wichtigsten Konfiguration zwischen dem zehnten und zwölften aufeinander folgenden mit Anbauten und Umbauten bis zur Gegenwart. Zusammen mit der Kirche von Santa Elena, die Reste der Stadt gleichen Namens und Verdera Schloss bilden eine beachtliche monumentale Anlage, die eine spektakuläre landschaftliche Lage hinzufügen können, mit Meerblick über Cap de Creus.

Leicht mit dem Auto empfehlen wir gehen auf den Berg aus Vilajuiga Seite und nach unten der Seeseite in Richtung Port de la Selva. Die Aussicht ist spektakulär und stellen die Essenz des Empordà: Meer, Berge, Weinberge und Romanik. Es wurde zum Nationaldenkmal erklärt wurde im Jahr 1930.

El Port de la Selva


Zitadelle von Roses

distanz 17,8 km

Ein Rundgang durch die Zitadelle gehört in jedes Besuchsprogamm der Stadt Roses. Die seit 1961 unter Denkmalschutz stehende militärische Festungsanlage mit ihrem imposanten Eingangstor der Porta de Mar wurde 1543 im Stil der Renaissance errichtet und zeigt heute Reste der verschiedensten Epochen und Verwendungen. Das 131.480 Quadratmeter große Areal umschließt eine bedeutende archäologische Fundstätte mit den Resten der im Jahre 776 v. Chr. von den Rhodern angelegten griechischen Niederlassung Rhode, das hellenistische Viertel, dessen Glanzzeit in das 4. und 3. vorchristliche Jahrhundert fiel, die römische Stadt, die hier zwischen dem 2. vorchristlichen und dem 6. nachchristlichen Jahrhundert bestand, das romanisch-lombardische Kloster Santa Maria aus dem 11. Jahrhundert und die verschiedenen archäologischen Reste aus dem 19.

Öffnungszeit:

Sommer: Montag bis Sonntag: 10 bis 20 Uhr.

Winter: Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr.

Roses


Der Burg Sant Ferran

distanz 170 m

Auf einem Hügel am Ende des Aufstiegs von der Burg, ist eine große militärische Festung im achtzehnten Jahrhundert gebaut. Es nimmt eine Fläche von 32 Hektar mit einem Umfang von 3.120 Metern und Panzer, unter dem Exerzierplatz gelegen passen 10 Millionen Liter Wasser. Castell de Sant Ferran, die eine Kapazität von 6.000 Männern hatte, ist heute ein Erbe Erbe der ersten Ordnung ist das Denkmal von Katalonien größer und stärker mit Bastionen des achtzehnten Jahrhunderts in Europa.

Im Juli 1997 öffnete der Öffentlichkeit in regelmäßigen Abständen mit Führungen, die die Eigenschaften der Festung zeigen.

Für seinen enormen Dimensionen, die ausgefeilte Konstruktion Techniken innerhalb des militärischen Bauwesens, der Zeit, und seine ausgezeichneten Erhaltungszustand angewandt, besuchen Sie das Schloss von Sant Ferran ist ein einmaliges Erlebnis.

Figueres